Finde uns auf Facebook


Sie haben einen interessanten Adventskalender?

Senden Sie uns einfach HIER Ihre Bastelanleitung mit einem Foto von Ihrem kreativen Adventskalender zu.

 

Suche

Suche
.

Adventskalender Schneemann

  Adventskalender Schneemann 1

 

  Adventskalender Schneemann 2

   

Bastelanleitung für Adventskalender Schneemann

Sie benötigen:

Stabile Pappe (z.B. Umzugskiste) normale Pappe, Zeitungspapier, Küchenpapier o.ä., Tapetenkleister für Pappmaschee, Luftballons und Wasserbomben 1 großer Joghurtbecher, Malerkrepp (das zum Abkleben von Kanten, Steckdosen usw.) Farbe (z.B. weiße Dispersionsfarbe und Abtönfarben) Malkarton Klebeband (normales durchsichtiges) Glitterglue in verschiedenen Farben, selbstklebendes Klettband, Kleber (z.B. Flinke Flasche)


Arbeitschritte:

  1. Schneemann und Schneekugeln:
    Für den Schneemann 3 Luftballons unterschiedlich stark aufblasen (so, dass der größte aber noch halbwegs rund ist) und für die Schneebälle Wasserbomben aufblasen (auch hier die Größe etwas variieren). Alle Ballons mit einer dicken Schicht Pappmaschee versehen, dabei den Knoten aussparen. Der Einfachheit halber habe ich die Kugeln jetzt schon zu 3/4 weiß angemalt, da kann man sie gut am freiliegenden Knoten festhalten und zum Trocknen aufhängen. Wenn die Farbe gut durchgetrocknet ist, den Ballon aufschneiden (löst sich von selbst von der Innenseite des Pappmaschees) und entfernen. Auf die Schneebälle habe ich jetzt auch schon mit Glitterglue die Zahlen geschrieben, diesen auch erstmal gut antrocknen lassen!
  2. Die Schneebälle mit einer dünnen Schicht Pappmaschee verschließen und wieder trocknen lassen. Dann mit einem Kreuzschnitt an der unbemalten Seite einschneiden, vorsichtig befüllen, mit Malerkrepp verschließen und das letzte Viertel weiß anmalen. Man sieht so keine Öffnung mehr.
  3. Mit dem Schneemann wird ebenso verfahren, für die spätere "Standsicherheit" sollten aber ein paar Punkte beachtet werden.
  4. Nachdem der Luftballon entfernt wurde, wird das gebliebene Loch mit mehr als einer Schicht Pappmaschee verschlossen und es wird ein etwas größerer Bereich mit Tapetenkleister angefeuchtet (fast das ganze Viertel, das noch nicht weiß angemalt ist) und vorsichtig nach innen gedrückt. Für die untere Kugel nur so weit, dass eine kleine Standfäche entsteht, für Oberkörper und Kopf etwas mehr, so dass die Kugeln gut aufeinander sitzen. Als Hilfsmittel bietet sich ein aufgeblasener Luftballon an, mit dem man gegen das Pappmaschee drückt und das ganze am besten auch so trocknen lässt.
  5. Jetzt wieder zum Befüllen aufschneiden (aber nicht an der eingedrückten Stelle, die kriegt man nur schwer wieder richtig in Form beim verschließen), mit Malerkrepp zukleben, und den Rest weiß anmalen. Die Einzelteile habe ich mit selbstklebendem Klettband verbunden. Knöpfe, Augen usw. sind mit schwarzer Farbe aufgemalt.
  6. Der Hut besteht aus einem Joghurtbecher mit einem Pappring als Krempe. Damit die Füllung nicht rausfällt, habe ich einen Pappkreis ausgeschnitten und innen reingedrückt (mit etwas Klebeband an drei Stellen fixiert). Die Zahl ist aus Moosgummi.
  7. Damit der Schneemann stabiler steht, habe ich aus dicker Pappe (Rest von einem Umzugskarton) zwei Ski ausgeschnitten, mit Abtönfarbe bemalt und unter den Unterkörper geklebt. Die Arme sind aus geknülltem Zeitungspapier, in das ich einen weißen Strohhalm (Skistock) gesteckt habe. Das ganze mit Malerkrepp "verschnürt", eine Schicht Pappmaschee drüber und weiß bemalt. Zur Verlängerung musste ich noch einen zweiten Strohhalm anbauen. Dann noch zwei Pappscheiben anmalen, mit einem Bleistift ein Loch in die Mitte stechen und von unten auf die Skistöcke schieben.
  8. Schltten: Den Schlitten habe ich aus einer kleinen Faltschachtel (ca. 10x6x3 cm) als Sitzfläche gebastelt, an die ich von außen zwei Schlittensilouetten aus dicker Pappe geklebt habe. Dann das ganze noch braun angemalt und auf die Öffnung eine Moosgummizahl geklebt.
  9. Bäume: Für die Bäume habe ich aus normalem A4 Zeichenkarton Halbkreise geschnitten, zu "Hütchen" geformt und mit Klebestreifen fixiert. Damit die Oberfläche nicht einfach nur gerade ist, habe ich noch einzelne "Paketfüll- und Polsterflocken" (ich weiß nicht wie diese Dinger richtig heißen) angeklebt und das ganze mit Pappmaschee überzogen. Ich habe diese Schaumflocken etwas plattgedrückt, damit das ganze nicht zu dick ist. Man kann aber sicher auch kleine Papierwürste nehmen oder das ganze komplett weglassen.
  10. Danach habe ich die Bäume zuerst grün bemalt, danach etwas Schnee aufgetupft (mit weißer Farbe) und wieder mit Glitterglue Zahlen darauf geschrieben. Dann habe ich Pappkreise ausgeschnitten, die gerage so von den Bäumchen abgedeckt werden. Diese habe ich an der entsprechenden Stelle auf der Bodenplatte aufgeklebt, die Bäume einfach drübergestülpt und an einer Seite mit Klebeband befestigt. So kann man die Baumkrone einfach aufklappen, aber es verrutscht nichts von alleine.
  11. Boden: Die Bodenplatte besteht aus einer alten Umzugskiste. Dazu habe ich die zwei Seitenwände mit Malerkrepp zusammengeklebt und mit den kurzen Seiten die "Naht" von hinten nochmal überklebt, so dass eine große stabile Fläche entstanden ist. Für den Rand habe ich Zeitungspapier zu langen Würsten geknüllt und mit Klebeband angeklebt. Dann wieder Pappmaschee drüber. Am Rand ist es etwas dicker und bis etwa 2 cm unter den Boden, damit auch die Schnittkanten von der Pappe verdeckt sind.
  12. Für die große Fläche habe ich recht große Zeitungsstücke verwendet (bis etwa A4 Größe) und diese nicht glatt sondern etwas faltig aufgeklebt. Nach dem Trocknen wieder alles weiß bemalen (ich habe noch ein paar hellblaue Akzente gesetzt).
  13. Nun den Schneemann, die Bäume, den Schlitten und die Schneebälle platzieren, außer den Bäumen habe ich nichts auf der Bodenplatte angeklebt.
  14. Fertig.
  15. Da ich ein paar größere Geschenke hatte, habe ich diese einfach als nummerierte Päckchen dazu gestellt. Das kleine Säckchen ist aus Filz und auch mit Filz dekoriert, Zahl wieder aus Moosgummi.
  16. Wichtig ist noch, dass man sich vorher schon überlegt, womit man die einzelnen Teile befüllen will, und für welchen Tag es gedacht ist, da nachträgliches Ändern oder Tauschen in den Kugeln nicht möglich ist, diese müssen zum Öffnen ja wieder kaputt gemacht werden.

Dieser Artikel wurde bereits 18943 mal angesehen.



.